Im internen Bereich findet ihr die Jahresberichte der LG-Fachwarte!

Die SV-HG hat im Zusammenhang mit der Neuprogrammierung zur Erfassung der Wahlen in den Ortsgruppen neue Formulare zur Vorstandsmeldung erstellt. Die neuen Formulare sollen die Meldung neuer, wiedergewählter sowie kommissarisch besetzter Vorstände seitens der Ortsgruppe erleichtern. Auch die Erfassung der Vorstandsmeldung ins System wird dadurch erleichtert und die Bearbeitung ist dementsprechend schneller.

Ihr findet die Formulare unter Downloads - Formulare sonstige.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder der Landesgruppe,

wie zu erwarten war ist es aufgrund der aktuellen Entwicklungen mit dem Covid-19 Virus unabdingbar die Delegiertentagung 2021 abzusagen.

Der LG-Vorstand hat beschlossen, die Delegiertentagung 2021 abzusagen.

Bitte noch ein Hinweis zur Durchführbarkeit der OG Jahres- Versammlungen.
Es besteht kein Grund unter diesen Umständen eine Versammlung durchzuführen.
Die HG hat die OGen ausführlich darauf hingewiesen, dass es keine Versammlung aufgrund der Umstände geben muss! Alle Ämter, auch wenn Neuwahlen anstehenwürden, bleiben so lange im Amt, bis es eine Versammlung gibt. Selbst wenn die nächste Versammlung erst 2022 stattfinden kann. Ich möchte euch bitten hier kein Risiko einzugehen ! Auch Delegierte oder Kassenprüfer werden so wie 2020 berufen im Amt bleiben.

Wollen wir hoffen, dass der Betrieb ab März wieder aufgenommen werden kann.

Wir bitten um euer Verständnis und wünschen euch beste Gesundheit.

Andreas Heß
Der Vorstand der LG 07

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder der Landesgruppe,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen mit dem Covid-19 Virus hat uns unser Regierungspräsident NRW zu weiteren folgenden Schritten gezwungen.

Daher hat der LG-Vorstand beschlossen, die Fachwartetagung 2021 abzusagen.
Die Berichte der einzelnen Fachwarte werden euch zu diesem Termin im geschützten Bereich der HP zu Verfügung stehen.

Die Durchführbarkeit der Delegiertentagung 2021 wird zeitnah neu bewertet.

Bitte noch ein Hinweis zur Durchführbarkeit der OG Jahres-Versammlungen.
Es besteht kein Grund unter diesen Umständen eine Versammlung durchzuführen. Die HG hat die OG en ausführlich darauf hingewiesen, dass es keine Versammlung aufgrund der Umstände geben muss! Alle Ämter, auch wenn Neuwahlen anstehen würden, bleiben so lange im Amt, bis es eine Versammlung gibt. Selbst wenn die nächste Versammlung erst 2022 stattfinden kann. Ich möchte euch bitten hier kein Risiko einzugehen! Auch Delegierte oder Kassenprüfer werden so wie 2020 berufen im Amt bleiben.

Der Tag der Ehrungen in der OG Lippstadt wird abgesagt. Die zu Ehrenden werden ihre Ehrung postalisch erhalten.

Wir bitten um euer Verständnis und wünschen euch beste Gesundheit.


Andreas Heß
Der Vorstand der LG 07

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor dem Hintergrund der aktuellen Beschlussfassung des Bundes und der Länder über die Verlängerung der Maßnahmen des bestehenden Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 31.01.2021 müssen wir Sie leider darüber informieren, dass alle Veranstaltungen innerhalb des SV deshalb bis einschließlich 31.01.2021 abgesagt und die bestehenden Terminschutz-Bestätigungen aufgehoben werden.

  • - Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Ortsgruppen- und Landesgruppenebene (im Falle einer Verlegung entstehen natürlich keine neuen Terminschutzgebühren, sofern die Veranstaltung ersatzlos ausfällt würde die Terminschutzgebühr an die Ortsgruppe erstattet werden.) (*;
  • - Ebenfalls gilt dies für Körungen und Wesensbeurteilungen.
    (Hunde, die in diesem Zeitfenster für eine Wesensbeurteilung vorgesehen wären, werden für einen späteren Besuch einer Wesensbeurteilung eine Sondergenehmigung ohne die damit einhergehende Gebühr erhalten.)

(* = hiervon ausgenommen sind HGH-Einzelabnahmen, die als „berufliche Qualifikation“ des betroffenen Herdengebrauchshundes zum Einsatz im gewerblichen Bereich der Berufsschäfer notwendig sind.

In diesen Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass private Sportstätten – dazu zählen die Übungsplätze unserer Ortsgruppen – inzwischen in den meisten Bundesländern geschlossen bleiben müssen und auch der Individualsport allein oder zu zweit dort bis auf weiteres nicht mehr möglich ist. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten Ihrer Landesregierung über die genauen Regelungen in Ihrem Bundesland.

Auch wir hätten das neue Jahr für den Verein und seine Mitglieder gerne mit besseren Nachrichten begonnen und hoffen, dass die Maßnahmen des Bundes und der Länder baldmöglichst Wirkung zeigen und die damit verbundenen Einschränkungen für uns alle in nicht allzu ferner Zukunft wieder gelockert werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki

Liebe Mitglieder,
liebe Angehörigen & Förderer der Landesgruppe,

das höchste christliche Fest steht vor der Tür. In einem Jahr, welches in die Geschichte der BRD als eines der schwierigsten eingehen wird. Viele von uns nutzen gerade diese besinnliche Zeit, auch zum Teil im Rahmen der Familie, das Jahr zu resümieren. Auch das wird dieses Jahr anders sein müssen.

Gerade zu dieser Zeit ist es geboten allen einmal aufrichtig Danke zu sagen. Danke an die vielen helfenden Hände, oftmals im Hintergrund, unerwähnt und die konstruktive Zuarbeiten sodass unser Verein überhaupt lebensfähig ist.

Danke an die vielen ehrenamtlichen Hände der Amtsträger, die auch in dieser besonderen Zeit durch ihr Tun den Verein unterstützt haben.

Ich bin überzeugt dieser lange Tunnel der Pandemie lässt ein Ende erblicken. Der ersehnte Impfstoff wird dieser Tage für die ersten zum Einsatz kommen und so lässt es die Hoffnung auf ein normales Leben für den Sommer 2021 erhoffen.

In diesem Sinne des Dankes und der Hoffnung auf Normalität wünsche ich euch allen von Herzen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein Guten Rutsch mit bester Gesundheit ins Jahr 2021

Mit bestem Gruß

Der Vorstand
Andreas Heß

Sehr geehrte Damen und Herren,

erneut stellt die Coronapandemie unser ganz persönliches Miteinander sowie unser Vereinsgeschehen vor große Herausforderungen. Seit November 2020 ruhen alle Veranstaltungen in unserem Verein und ein Ende eben jenes Einschnitts wird von uns allen herbeigesehnt, wenngleich es sich nicht mit letzter Gewissheit voraussagen lässt. Auch züchterisch stellt diese Pandemie uns vor große Herausforderungen. Junge, vielversprechende Hündinnen stehen bei erstmaligem Einsatz dem Zuchtgeschehen teils nicht zur Verfügung, da sie trotz entsprechender Eignungen und vorausgegangener Übung schlicht und ergreifend momentan keine zuchtrelevanten Prüfungen ablegen können. Diesem Umstand Rechnung tragend, wird die Corona-Notverordnung wie folgt angepasst.

Diese Regelung richtet sich an die Züchter und damit Hündinnenbesitzer. Der einmalige Einsatz eines Rüden im Sinne dieser Regelung wäre nicht zielführend, zumal für betreffende Hündinnen eine Vielzahl von Rüden mit allen Zuchtvoraussetzungen zur Verfügung stehen. Hündinnen hingegen können naturgemäß seltener in der Zucht verwendet werden, weshalb hier die Auswirkungen der Pandemie gleichsam schwerer wiegen.

Vor Ableisten eines Deckaktes kann auf Antrag beim Zuchtbuchamt des SV folgende Sondergenehmigung erteilt werden, sofern alle sonstigen Zuchtvoraussetzungen vorliegen: Bitte verwenden Sie hierfür das bereitgestellte Formular

Abweichend von Ziffer 4.1.1., Satz 1, Absatz 2 und Absatz 3 der Zuchtordnung muss für Hündinnen, solange aufgrund behördlicher Verbote ein Vorführen des Hundes auf einer Prüfung nicht möglich ist,

  • die in Abs. 2 geforderte AD-Prüfung am Decktag nicht vorliegen;
  • die in Abs. 3 geforderte SV-Zuchtanlagenprüfung ZAP (gilt für Hunde ab Wurftag 01.07.2017) oder ein Ausbildungskennzeichen gemäß PO, bestanden auf einer vom SV termingeschützten Veranstaltung oder einer Veranstaltung im Ausland unter einem SV-Richter (IGP 1-3, bestanden mit mindestens 80 Punkten in Abt. C, HGH, RH2 in der Stufe B) (IPO-R, -F, -FL, -T, -L oder -W einschließlich erfolgter Ankörung des Hundes) oder ein gleichwertig anerkanntes Ausbildungskennzeichen am Decktag nicht vorliegen.

Die Wurfeintragung ist nur dann möglich, wenn die Nachweise über die Zulassungsvoraussetzungen (erfolgreich abgelegte AD-Prüfung und erfolgreich abgelegte zuchtrelevante Prüfung) dem Zuchtbuchamt innerhalb von neun Monaten (gerechnet ab dem Zeitpunkt der Kennzeichnung der Welpen mit Mikro-Chip) vorliegen.

In diesem Fall kann der Wurf als „Leistungszucht“ eingetragen werden. Wenn die Mutterhündin zusätzlich angekört wird, kann auch die Kör- und Leistungszucht anerkannt werden.

Werden die oben geforderten Nachweise nicht oder nicht innerhalb der geforderten Frist erbracht, so wird für die Welpen vom Zuchtbuchamt ein Abstammungsnachweis, in Form einer Ahnentafel ohne Prädikat (weiß) ausgestellt (analog zu den Erläuterungen und Durchführungsbestimmungen zur Zuchtordnung, 2.2. Ahnentafeln, Ahnentafel ohne Prädikat (weiß)).

Wir weisen darauf hin, dass die Ahnentafel ohne Prädikat die letzte Option darstellen sollte, beispielsweise für den Fall, dass die Hündin verstirbt, um so den Nachkommen ein Rasseechtheitszertifikat ausstellen zu können. 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki

Sehr geehrte Damen und Herren, 

bereits Ende Oktober hatten wir die Ortsgruppen informiert, wie mit den Jahreshauptversammlungen unter den Einschränkungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verfahren werden kann. 

Inzwischen steht fest, dass im Dezember in allen Bundesländern keine Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung stattfinden kann, für die Zeit nach Weihnachten bis zum 10. Januar haben Bund und Länder bereits einen kompletten „Lockdown“ angekündigt. Da auch danach mit einem signifikanten Rückgang der Infektionszahlen nicht zu rechnen ist, wird es aller Wahrscheinlichkeit auch im Januar nicht möglich sein, eine solche in den Ortsgruppen durchzuführen. 

Aus heutiger Sicht können wir den Vorständen der Ortsgruppen deshalb nur empfehlen, die Jahreshauptversammlung auf einen unbestimmten Termin im Frühjahr zu verschieben, wenn Versammlungen nach den Corona-Verordnungen der Länder wieder zulässig sind. 

Zu den rechtlichen Folgen einer Verschiebung der Jahreshauptversammlung und möglichen Alternativen zu einer Präsenzveranstaltung finden Sie anhängend unsere noch einmal umfassend überarbeitete Information. In die überarbeitete Fassung haben wir insbesondere Fragen von Ortsgruppen zu diesem Themenkomplex aufgenommen, die uns zurzeit regelmäßig erreichen. In Punkt 4 finden Sie zudem ein Muster für eine schriftliche Beschlussfassung im Umlaufverfahren

Wir hoffen, Ihnen und den Ortsgruppen mit der überarbeiteten Information eine umfassende Arbeitshilfe an die Hand gegeben zu haben und bitten Sie, die Information auch an Ihre Vorstandskollegen weiterzuleiten. 

Sollte es dazu noch weitere Fragen geben, senden Sie uns diese bitte an die folgende E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne werden wir auf Ihre Fragen eingehen und die Antworten allen Ortsgruppen zur Verfügung stellen.

Freundliche Grüße aus Augsburg

Günter Oehmig
stellv. Geschäftsführer